"Schützenvereinigung" und "Schulgemeinde"


 
Geschichte einer Trennung

Das Gründungsdatum unseres Schützenvereins ist 1658. Verschiedene andere Daten für Neuanfänge sind belegt. Auf Anfänge folgten immer wieder Unterbrechungen durch Kriege, Elend, Hunger und Unsicherheit. Die Geschichte unseres Vereins ist auch eine Geschichte von Not und mutigem Neubeginn.
Ein anders bedingter Neubeginn wird noch in Erinnerung sein. Tatsächlich ist am 23.September 1929 im Lokal Sprave-Wienold der "Schützen-Verein Benninghofen, Brücherhof und Loh mit Sitz in Benninghofen" gegründet worden. Mitwirkend bei dem Gründungsakt - die Gründung wurde einstimmig beschlossen - waren die Vorstandsmitglieder des Vorgängervereins. Dessen Vorsitzender, Herr Carl Eimann, übernahm - nach berechtigtem Widerstand - den ihm einstimmig angetragenen Vorsitz des "neuen" Vereins.
Die Auflösung des alten Vereins "Schützenvereinigung der Schulgemeinde Benninghofen Brücherhof Loh" wurde eben-falls einstimmig gebilligt wie auch die Übertragung des Vereinsvermögens auf den Nachfolgeverein. Der Grund für Auflösung und Neubeginn war die damalige kommunale Neugliederung des Dortmunder Raumes: 1928/29 waren Hörde und Ämter des ehemaligen Kreises Hörde, darunter auch das Benninghofen, Brücherhof und Loh betreffende, Stadtteile oder Ortsteile der Großstadt Dortmund geworden. Der Begriff "Schulgemeinde" hatte seine integrative Kraft verloren.
Dieser von außen kommende formale Anstoß zu der Trennung zweier Begriffe, die nicht mehr passten, war inhaltlich ein hoffnungsvoller Neubeginn, wenngleich, wie es spätere Protokolle ausdrücken, sich in die Reihen der Vereinsbrüder ein ungebetener Kamerad einschlich namens "Erwerbslosigkeit".

Dr. Fritz Hofmann