Straßennamen in Benninghofen

Am Steffenhof
Im 15. Jahrhundert gründete das Clarenberg-Stift den Bauernhof, der von der Familie Steffen bewirtschaftet wurde. Die kleine Frieda Steffen verlor mit 6 Jahren ihre Mutter und lebte auf dem Hof ihres kinderlosen Onkels Steffen. Sie heiratete einen Bauernsohn namens Wilke. 1936 starb der letzte Steffen.

An Steffens Wiesche
bedeutet "an Bauer Steffens Wiese"

An den Bräukerhöfen
alter Name für "Buchenhöfe"
Bräuker = reich bewaldetes Gebiet (hauptsächlich Buchen)

Auf dem Mühlenhofe
Ganz früher stand hier eine Mühle. Es soll eine Ölmühle gewesen sein.

Benninghofer Heide
Hier war früher eine Heidelandschaft, die später zu Ackerland umgewandelt wurde.

Brücherhofstraße
Wo jetzt die Brücherhofstraße ist, führte früher ein Weg entlang zu einem kleinen Rittersitz, der hieß "Haus Bruch".

Frohenort
ist eine alte Katasterbezeichnung für Grundstücke unterhalb des Hörder Kampweges am Lohbach (Kataster = amtliches Verzeichnis der Grundstücke)

Kattenkuhle
Plattdeutsch: Katte = Katze, Kuhle = Loch Wahrscheinlich gab es dort in den Wiesen und Äckern viele Mäuse, so dass die Katzen sich dort gerne aufhielten.

Kettlerskamp
kommt von einem Bauern namens Kettler

Ostfalenstraße
kommt von einem alten germanischen Stamm (ebenso Albinger, Bojer, Langobarden)

Overgünne
"Über dem Wasser"
Unterhalb der Overgünne stand früher die Benninghofer Burg. Mit Wasser ist der Burggraben gemeint.

Grimmelsiepen
Greulicher Siepen, gruseliger Siepen.
Westlich der Benninghofer Str, am Marksbach, bei Steinweg.
Hier sollen früher die Hexen verbrannt worden sein.
(Siepen - eine Bezeichnung aus dem Mittelniederdeutschen für ein feuchtes Bachtal)