Der Name Wienold


 

Im Archiv des Hauses Brünninghausen (Schloß Buldern) zu Buldern bei Dülmen ist ein Verzeichnis ab 1669 aller Eingesessenen des Kirchspiels Wellinghofen, die ihr Korn auf der Kurfürstlichen Mühle zu Hörde mahlen lassen mußten, vorhanden.
Aus Benninghofen ist darin u.a. der Familien- und Hofstättennamen Winold - 1669 Küster genannt Winold
-1705 Winold
-1750 Wienold
genannt.
1750 ist somit ein Namensträger Wienold Besitzer der Wohn- und Hofstätte. Eine Katasterzeichnung von 1827 enthält für die heute noch nachvollziehbar zutreffende Stelle den Eintrag "Wienke genannt Wienold". Die dort vorbeilaufende, in den Süden (d.h. in den damaligen Kreis Hörde) führende Straße ist in der Sache die heutige Benninghofer Straße, die diesen Namen erst seit der Eingemeindung Benninghofens nach Dortmund 1929 haben dürfte. Die voraufgegangene Bezeichnung lautete "Kreisstraße"; diese Bezeichnung findet sich heute wieder in Dortmund-Höchsten. Vorher, als Hausnummern noch nicht die Regel waren, Straßennamen somit Richtungsangaben erteilten, sprach man von einer Verbindungsstraße (nicht Chaussee!) zwischen Hörde und Höchsten.

Dr. Fritz Hofmann